Was ist Big Data?

#RoadToRevolution
Oct 27, 2021

Was genau versteht man eigentlich unter Big Data?

Die meisten verstehen unter Big Data erst mal nur eine große Menge an Daten. Grundsätzlich ist das auch richtig, allerdings hat Big Data noch weitaus mehr Dimensionen.

Obwohl keine einheitliche Definition von Big Data existiert, hat sich der Definitionsversuch über die drei Dimensionen – die „Drei V‘s von Big Data“ – etabliert.

  • Volume (Datenvolumen): Die namensgebende Dimension von Big Data – das große Datenvolumen.
  • Velocity (Geschwindigkeit): Sowohl die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung als auch die Veränderungsdynamik der Daten.
  • Variety (Datenvielfalt): Die Vielfalt an Datenquellen, Datenstrukturen und Datenklassen.

Dieser Definitionsversuch wurde über die Zeit um zwei weitere Dimensionen ergänzt und bietet einen guten Rahmen, um sich dem Thema Big Data zu nähern.

  • Value (Mehrwert): Der unternehmerische Mehrwert, der durch Big Data erzeugt werden kann.
  • Validity (Datenqualität): Die Dimension, die sich mit der Widerspruchsfreiheit der Daten beschäftigt.

Trotzdem gibt es noch keine Definition, die in der Lage ist, alle Facetten von Big Data abzudecken.

Quelle: Ronald Bachmann, Guido Kemper, und Thomas Gerzer (2014), "Big Data - Fluch oder Segen? : Unternehmen im Spiegel gesellschaftlichen Wandels", MitpProfessional, Heidelberg: MITP, S. 23-43

PDF downloaden

Weitere Beiträge

Überzeugen Sie sich selbst!

Bei allem was wir tun, glauben wir daran, etwas zu verändern, neue Wege zu gehen und den digitalen Standard der Gebäudeversicherung zu definieren.
Von der Wohnungswirtschaft. Für die Wohnungswirtschaft. Und ihre Makler.
Überzeugen Sie sich selbst!